The Man Who Fell To Earth

Spielfilm | UK 1976 | 140‘ | englische OV mit deutschen UT

Um den Wassermangel auf seinem Planeten zu beenden, landet Thomas Jerome ein humanoid-reptiloider Außerirdischer auf der Erde. Mit Hilfe bahnbrechender Patente seines Heimatplaneten baut der feinsinnige und hyper-intelligente Alien in kurzer Zeit sein Wirtschaftsimperium »World Enterprises« auf, mit dessen Finanzkraft er Wasser zu seinem Planeten transportieren will. Unterstützung bekommt Newton durch den Patentanwalt Oliver Farnsworth. Gleichzeitig beginnt Newton eine Beziehung mit dem Zimmermädchen Mary-Lou. Doch sein Erfolg wird vom Neid der Konkurrenz begleitet, und seine wahre Identität und damit sein ganzes Vorhaben droht durch den Wissenschaftler und Vertrauten Dr. Nathan Bryce aufgedeckt zu werden.

Nach seinem vielbeachteten Thriller WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN widmete sich Nicolas Roeg in seinem vierten Film der kritischen Sicht eines Außerirdischen auf die Erde. Basierend auf der gleichnamigen Vorlage von Walter Tevis ist ein außergewöhnlicher Science-Fiction-Film entstanden, dessen Bildkomposition die unverkennbare Handschrift des Regisseurs tragen. In der Hauptrolle glänzt ein kongenial besetzter David Bowie. In einem aufwändigen Restaurierungsverfahren in den Londoner Deluxe Studios wurde ein 4K-Scan des Original-Negatives erstellt und einem vollständigen 4k-Workflow unterzogen, der von Kameramann Anthony Richmonds abgenommen wurde.

In Kooperation mit Studiocanal und Intro

Director
Nicolas Roeg
Script
Paul Mayersberg
Producers
Michael Deeley ,Barry Spikings
Executive Producer
Sli Litvinof
Photography
Anthony Richmond
Editor
Graeme Clifford
Sound
Alan Bell, Colin Miller
Production Design
Brian Eatwell
Cast
David Bowie, Rip Torn, Candy Clark, Buck Henry, Bernie Casey, Jackson D. Kane, Rick Riccardo, Tony Mascia

Domestic Sales

Studiocanal
Neue Promenade 4
10178 Berlin
Germany

Ausgewählte Filmografie Nicolas Roeg

GLASTONBURY FAYRE (1972), WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN (1973), EUREKA (1983), CASTAWAY (1986), THE WITCHES (1999)