ZDF/Das kleine Fernsehspiel lädt ein

EIN STÜCK FREIHEIT – INSZENIERUNG DURCH IMPROVISATION und LOOPING

Zu zwei Showcases heißt die Redaktion des Kleinen Fernsehspiels Publikum und Filmschaffende im Kölner Filmhaus herzlich willkommen.

Im ersten Showcase geht es um EIN STÜCK FREIHEIT – INSZENIERUNG DURCH IMPROVISATION. Beim Kleinen Fernsehspiel hat dieser Trend eine lange Tradition. Die Redaktion stellt drei neue Projekte vor und fragt, wie sie inszeniert worden sind: 24 WOCHEN mit Produzent Johannes Jancke, Kameramann Friede Clausz und Cutter Denys Darahan, EIN DEUTSCHER WINTER mit Regisseurin Franziska M. Hoenisch sowie Producerin Sarah Heidtmann und ALKI, ALKI mit Produzent und Darsteller Heiko Pinkowski.

Im zweiten Showcase erzählt das Drama LOOPING von der Begegnung dreier sehr unterschiedlicher Frauen in einer psychiatrischen Klinik. Zwischen der 19-jährigen Leila (Jella Haase), der Mittdreißigerin Frenja (Lana Cooper) und der 50-jährigen Ann (Marie-Lou Sellem) entsteht eine starke Bindung. Im Anschluss Q&A mit Regisseurin Leonie Krippendorff und Produzent Jost Hering.

Nach jedem Showcase bestand bei einem kleinen Empfang die Möglichkeit, mit der Redaktion und den FilmemacherInnen ins Gespräch zu kommen.