Tomorrow Is Always Too Long

Dokumetation | GB, DE 2014 | 82' | OmU

Musical, Dokumentation, Animationsfilm, Mockumentary – TOMORROW IS ALWAYS TOO LONG vermischt alle diese Genres zu einer poppig-anarchischen Stadtsymphonie über Glasgow. Dem an der Kölner Kunsthochschule für Medien lehrenden Video- und Installationskünstler Phil Collins ist eine berührende Hommage an seine Heimatstadt gelungen. Er hat Menschen unter anderem in Schulen interviewt, im Gefängnis, in einem Geburtsvorbereitungskurs, einer Altengruppe. Sie sprechen erstaunlich offen über die Zukunft, ihre Träume und Vorstellungen von Freiheit. Unterbrochen werden die dokumentarischen Sequenzen unter anderem von lustigen Fake-TV-Werbungen, ebenso falschen Bürger-TV-Sendungen oder einem inszenierten Monolog einer TV-Wahrsagerin, die sich über unsere Internet-Kultur aufregt. Höhepunkte sind immer wieder die von ganz normalen Glasgower Bürgern gesungen mitreißenden Songs, geschrieben von der walisischen Singer-Songwriterin Cate Le Bon und eingespielt vom Royal Scottish National Orchestra.

In Kooperation mit dem Museum Ludwig

Director
Phil Collins
Script
Phil Collins, Ewan Morrison
Producers
Sinisa Mitrovic, Angela Murray
Editors
Casey Raymond, Cristóvão A. dos Reis
Photography
Michael McDonough
Sound
Jochen Jezussek
Music
Cate Le Bon
Principal Cast
Kate Dickie, Mick Harden, Molly Christie, Grace Kabonga, Amber Walker, George Wilson, Alex Large, Liane Sommers, Echo Large, James Martin, Gabriel Quigley

International Sales

Shady Lane Productions
Leipziger Straße 40
10117 Berlin
Germany

Domestic Sales

Rapid Eye Movies HE GmbH
Mozartstraße 15
50674 Cologne
Germany

Ausgewählte Filmografie Phil Collins

SOY MI MADRE (2008), MARXISM TODAY (2010), THE MEANING OF STYLE (2012)