Der Große History Day 2014

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 10.00-17.00 Uhr, Residenz


Eine Veranstaltung des WDR – Westdeutscher Rundfunk Köln und HMR International.


History-Formate sind beim Zuschauer sehr beliebt und machen einen bedeutenden Teil des aktuellen Fernsehangebots aus. Darüber hinaus ermöglichen digitale Plattformen wie YouTube oder soziale Netzwerke zusätzliche Verwertungsoptionen für das Genre und die Ansprache neuer und vor allem auch jüngerer Zielgruppen. DER GROSSE HISTORY DAY 2014 stellt in diesem Zusammenhang erfolgreiche Konzepte vor, reflektiert die Strategien, Trends und Erfolgsfaktoren im internationalen und transmedialen Kontext und zeigt Möglichkeiten auf, wie Produzenten und Sender in Deutschland von den neuesten Entwicklungen profitieren können.

Moderation: Torsten Zarges, Chefreporter, DWDL, Köln

10.00 Uhr, Begrüßung

10.15–10.45 Uhr, Präsentation
What’s Hot, What’s Not? An International Overview
Julia Esperance, Research Manager, Eurodata TV Worldwide, Médiamétrie, Paris

10.45–11.15 Uhr, Keynote
Warum wir gerade jetzt gutes Geschichtsfernsehen brauchen
Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor, WDR, Köln

11.15–11.30 Uhr, Kaffeepause

11.30–12.00  Uhr, Präsentation
Archive vs. Public Domain –  85,000 Historical Videos für YouTube
Christoph Krachten, Mitgründer und Präsident, Mediakraft Networks, Köln

12.00–13.00 Uhr, Showcases und Q&A
World War I in Television – Two Examples for Successful History Programming

Showcase I: The BBC’s First World War Centenary
Adrian Van Klaveren, Controller Great War Centenary, BBC, London

Showcase II: 14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs
Bettina Oebel, Leitung Distribution, Looks Film, Rostock

13.00–14.00 Uhr, Mittagspause

14.00–14.30 Uhr, Präsentation
Total Interaction – History Programming on Multi-Platforms
Mark Atkins, Director, XO Crossover Labs, Sheffield

14.30–15.00 Uhr, Präsentation
Infinite Orchestration – How to Visualize History
Historical Filmmaking in Different Genres
Justin Hardy, Creative Director, Hardy Pictures, London

 15.00–15.30 Uhr, Q&A
User Generated: Handyvideos als zeithistorische Dokumente
Stephan Lamby, Geschäftsführer, ECO Media TV-Produktion, Hamburg

15.30–16.00 Uhr, Kaffeepause

16.00–17.00 Uhr, Abschlusspanel
Neues wagen! Strategien für die mediale Vermittlung von Geschichte
Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Direktor, Cologne Game Lab, Köln
Matthias Kremin, Leiter Programmbereich Kultur und Wissenschaft, WDR, Köln
Kay Siering, Stellvertretender Chefredakteur, SPIEGEL TV, Hamburg
Prof. Peter Schöttler, Professor für Neuere Geschichte, Freie Universität Berlin

Im Anschluss lädt der WDR  alle Teilnehmer des GROSSEN HISTORY DAY zu einem kleinen Empfang und ab 18 Uhr zu dem Screening von DER ANSTÄNDIGE, eine Koproduktion des ORF mit MDR/WDR (Dokumentarfilm, Israel/Österreich/Deutschland 2014, 94‘ ), ein.