Les Revenants (Rebound)

TV-Serie | FR 2012 | 52'

Manchmal kommen sie wieder: Scheinbar ohne Anlass tauchen in einem kleinen französischen Bergdorf verstorbene Gemeindemitglieder wieder auf – ohne Erinnerung, aber bei vollem Leben. Eine Teenagerin kehrt vier Jahre nach ihrem Busunglück wieder ins Elternhaus zurück; eine alte Dame findet 30 Jahre nach ihrem Tod ihren Ehemann eher verstört von ihrer Rückkehr; ein junger Mann, der vor zehn Jahren Selbstmord begangen hat, sucht nach seiner damaligen Verlobten; ein namenloser Junge taucht auf und will nicht sprechen; und ein toter Serienkiller ist auch zurück. Und während die Bewohner noch mit den schockierenden persönlichen Folgen kämpfen, häufen sich mysteriöse Stromausfälle und skurrile Naturphänomene. Mit der Serialisierung des gleichnamigen französischen Kinofilms gelingt eine ungewöhnliche Genre-Mischung aus Mystery, Familiendrama und Thriller, die man in dieser Intensität und Bildgewalt so noch nicht erlebt hat. Die hypnotischen Bilder, die psychedelische Musik der Kultband Mogwai und die herausragenden Schauspieler machen daraus eine Anti-Zombieserie – ruhig, tiefgründig und streckenweise perfide.

Producers
Caroline Benjo, Jimmy Desmarais, Barbara Letellier
Associate Producers
Carole Scotta, Simon Arnal
Director
Fabrice Gobert
Script
Fabrice Gobert, Emmanuel Carrère
Adaptation from (book, play)
THEY CAME BACK a film by Robin Campillo
Photography
Patrick Blossier
Editor
Peggy Koretzky
Sound
Martin Boissau
Music
Mogwai
Production Design
Frédéric et Frédérique Lapierre
Casting
Emmanuelle Prevost
Principal Cast
Anne Consigny, Frédéric Pierrot, Clotilde Hesme, Céline Sallette, Samir Guesmi, Grégory Gadebois, Guillaume Gouix, Pierre Perrier, Jean François Sivadier, Alix Poisson, Yara Pilartz, Jenna Thiam, Swann Nambotin, Ana Girardot
Production Company
Haut et Court

International Sales

Zodiak Rights
115-123 Avenue Charles de Gaulle
Neuilly-sur-Seine 92200
France
www.zodiakrights.com

Ausgewählte Filmografie Fabrice Gobert

COLLEGE DAYS (2002), LETTRE À UN JEUNE CINEASTE (2005), LIGHTS OUT (2010)