Short Visions

in Kooperation mit kurzfilmfreun.de

Der Film hat die Möglichkeit, Träume wahr werden zu lassen, Träume von visionärer Kraft – das Kurzfilmgenre kann hier noch viel radikaler als der Langfilm alle Register ziehen und experimentieren, kann neue Wege zwischen Form und Inhalt aufspüren. Besonders im Animationsbereich eröffnen sich immer wieder ungeahnte visuelle Möglichkeiten. Die Welt soll hier nicht erklärt werden, sie wird um mindestens eine Dimension reicher. Die kurzfilmfreun.de Köln – deren 3. Kurzfilmfestival UNLIMITED vom 18. bis 23. November 2009 stattfindet – präsentieren bei der diesjährigen Cologne Conference in der Reihe »Short Visions« ein Kurzfilmprogramm, das nicht nur Spaß macht, sondern ganz neue Perspektiven zeigt: auf Menschen, Häuserwände, Knetgummiplatten und den Tod.

NOTEBOOK (NOTEBOEK)
Niederlande 2008 | Evelien Lohbeck | Animation | 4‘52‘‘

Der Film besteht aus vier experimentellen Kurzfilmen über den Versuch, die Realität zu vermasseln. In diesen Filmen werden Illusionen und Erwartungen herausgefordert.
NIAF – Ursula van den Heuvel | ursula@niaf.nl

THE CONTROL MASTER
England 2008 | Run Wrake | Animation | 6‘45‘‘

Im friedlichen Halftone City stellen sich eine geheimnisvolle Heldin und ihr tapferer Verbündeter der ultimativen Bedrohung…
Veer – Dan Perlet | dan.perlet@corbis.com

TERMINAL
Deutschland 2009 | Jörg Wagner | Dokumentation | 8‘30‘‘

Entdeckungsreise in die wundersame Welt eines Container-Terminals. Im Rhythmus von Bildschnitt und Musik verdichten sich alltägliche Arbeitsprozesse zu einer faszinierenden Gesamtkomposition.
Kurzfilmagentur Hamburg | sales@shortfilm.com

ZEITWELLEN
Deutschland 2009 | Evgenia Gostrer | Animation | 2‘20‘‘

Erinnerungen, Realität, Fantasie. Zeit im Kopf. Wo sind die Grenzen?
Evgenia Gostrer | evgenia.gostrer@gmx.de

MAN STIRBT
Deutschland 2009 | Patrick Doberenz, Philipp Enders | Dokumentation | 32‘00‘‘

Die durchschnittliche Lebenserwartung hat er bereits um zwei Jahre überschritten. Nun ist es soweit: Karl Gabler stirbt. Gemeinsam mit dem Sohn durchläuft seine Witwe Gisela die ernüchternd irdischen Stationen des Abschieds.
Patrick Doberenz / office@yeahlity.de / Kunsthochschule für Medien, Köln / dilger@khm.de

MUTO
Italien 2008 | Blu | Animation | 6‘52‘‘

Eine zweideutig surreale Animation, gezeichnet an öffentlichen Flächen in Baden und Buenos Aires.
Sasso Passo Agenzia | andrea_martignoni@fastwebnet.it

STOCKHOLM SYNDROME PART 1
Deutschland, Israel 2007 | Amit Epstein | Experimental | 15‘00‘‘

Ein dreiteiliges Werk über die Sehnsucht vieler Juden, nach Europa zurückzukehren. Besonders junge Israelis fühlen sich zu einer Heimat hingezogen, in der sie nicht geboren wurden und von der sie wissen, dass sie vom Täter-Opfer-Verhältnis gekennzeichnet ist.
Amit Epstein | melancholicjoy@gmail.com

DER CONNY IHR PONY
Deutschland 2008 | Robert Pohle, Martin Hentze | Animation | 4‘50‘‘

Collagenhaft werden die Gedanken der elfjährigen Conny erzählt, die in dem Schweizer Städtchen Schaffhausen ihr Pony nicht in den Linienbus bekommt. Connys fantasievolle Suche nach Schuldigen führt zu skurrilen gedanklichen Szenarien…
Robert Pohle | robert_pohle@yahoo.de

SCHWARZE MILCH
Deutschland 2008 | Sunjha Kim | Experimental | 2’52’’

Jackenschwarz lehnt seine Identität ab. Er meint, er sei keine schwarze Jacke, sondern eben jackenschwarz. Die Filmemacherin versucht mit der Umstellung des Adjektivs schwarz dessen eigentliche Bedeutung zu betonen.
Sunjha Kim | tjswhk83@hotmail.com
Kunsthochschule für Medien, Köln | dilger@khm.de