Sport kennt keine Grenzen. Potenziale eines Trend-Genres

In Kooperation mit der ARD


Einfach, spannend, dynamisch und emotional – Sport bildet nicht nur eine Schlüsselressource im Fernsehgeschäft, sondern erweist sich zunehmend als Motor der medialen Entwicklung. Große internationale Turniere, aber auch neu zu erschließende Trend-Sportarten versprechen im Zuge der Digitalisierung eine starke Zunahme der medialen Sportangebote – vor allem auch im Hinblick auf Interaktivität und Crossmedialität. Auf der anderen Seite werden die Werte des Sports zunehmend durch Marketing-Strategien und eine fernsehökonomische Logik geprägt. Das Seminar wird die Chancen und Risiken dieser Entwicklung für Medien, Zuschauer und Sponsoren diskutieren.

Moderation: Gerd Rubenbauer, TV-Moderator, BR, München

14.00 Uhr-14.30 Uhr, Keynote & Präsentation
Wie Sport die Medienwelt verändert
Randy Freer, COO & EVP, Fox Sports Net, Los Angeles

14.30 Uhr-15.00 Uhr, Keynote
Olympia als Programm – Die Vielfalt öffentlich-rechtlicher Sportberichterstattung
Hagen Boßdorf, Sportkoordinator, ARD, München

15.00 Uhr-16.00 Uhr, Panel
Sports Made for Television. Neue Inhalte und Formate
Hagen Boßdorf, Sportkoordinator, ARD, München
Manfred Loppe, Ressortchef Sport, RTL, Köln
Arnaud Simon, Program Director, Eurosport, Issy-les-Moulineaux
Oliver Kaiser, Geschäftsführer, Schmidt und Kaiser, München
Otto Reintjes, General Commissioner, Basketball-Bundesliga, Köln
Josef Nehl, Geschäftsführer, WIGE Television, Frechen

16.00 Uhr-16.30 Uhr, Kaffeepause

16.30 Uhr-17.30 Uhr, Panel
Fußball, Fernsehen, Fantasie. Neue Strategien der Sportvermarktung
Dr. Günter Struve, Programmdirektor, ARD, München
Dr. Georg Kofler, CEO, PREMIERE, Unterföhring
Rainer Hüther, Vors. der Geschäftsführung, DSF, München
Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing, T-Mobile, Bonn
Robert Müller von Vultejus, Vorsitzender der Geschäftsführung, Sportfive, Hamburg
Jens-Uwe Steffens, Hauptgeschäftsführer, pilot group, Hamburg

 

In Kooperation mit der ARD