Zurück zur Realität: Internetstrategien für TV-Sender und Content-Provider

Nach Jahren der Goldgräberstimmung herrscht Ernüchterung. Statt zur erhofften Geldmaschine hat sich das Internet für Fernsehsender weitgehend zum Kostenfresser entwickelt. Es ist zur Überlebensfrage geworden, welcher Nutzen hinter dem Internet-Engagement steht und wie eine erfolgreiche Markenpositionierung auf der digitalen Plattform effizient gewährleistet werden kann. Die Klärung, welche Plattformen allein aus Wettbewerbssicht für Fernsehsender und Content-Provider zu besetzen sind, welche Innovationsthemen vorangetrieben werden müssen und welche Art der Refinanzierung das Engagement rechtfertigt, ist für einen erfolgreichen Multichannel-Strategie unerlässlich. Ebenso gilt es, den crossmedialen Audience-Flow neu zu gestalten, denn nur durch eine attraktive Verknüpfung der Inhalte über sämtliche Kanäle hinweg kann die Wettbewerbsposition einer Medienmarke gesichert werden.

TV-Führende und Internetverantwortliche von ARD, ZDF, der RTL Group, der KirchGruppe, NBC und Pixelpark debattieren über Nutzen und Effektivität der digitalen Plattformen. Die Veranstaltung wird in Kooperation von der Cologne Conference, dem Adolf Grimme Institut und der Pixelpark AG ausgerichtet. Die Keynote wird Dr. Horst Stipp, Vice President NBC Research, halten. Die Moderation übernimmt der Geschäftsführer des Adolf Grimme Instituts, Bernd Gäbler.